"Vielfalt in der Belegschaft"

Diversity Management 

Mehr lesen

Diversity Management
Vielfalt in der Belegschaft zahlt sich aus

Der Fachkräftemangel ist ein großes Gegenwartsthema und das „Diversity Management“ eine Antwort auf die zentralen Herausforderungen, die damit verbunden sind: Noch nichts von Generation X, Y gehört? Dann wird es Zeit!

Auszug aus dem Gespräch mit Prof. Martin Klaffke (Kundenmagazin IL Spezial 2 / 2014)

Herr Prof. Klaffke, der Begriff „Diversity Management“ gewinnt vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung immer mehr an Bedeutung. Er ist Bestandteil der öffentlichen Debatte, wenn es um die Sicherung des Fachkräftftebedarfs geht. Wie definieren Sie persönlich „Diversity Management“?

„Diversity Management“ kann wesentlich dazu beitragen, den demografischen Wandel und damit verbundene personalwirtschaftliche Risiken bewusst zu steuern. „Diversity Management“ bietet Unternehmen die Chance, die Vielfalt der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Erfolgspotenzial zu nutzen. Das bedeutet aber auch, sich auf neue Ansprüche und Vorstellungen der Beschäftigten unterschiedlicher Mitarbeiter-Generationen im Arbeitsleben einzulassen.

Generationen-Management ist dabei angesichts der erkennbaren Pluralität von Werten und Einstellungen unterschiedlicher Arbeitnehmer-Generationen eine zentrale Facette von „Diversity Management“. Wir müssen uns darauf einstellen, dass die auf den Arbeitsmarkt drängenden jungen Beschäftigten-Generationen aufgrund ihrer Macht der geringen Zahl, ihre Arbeitsbedingungen neu verhandeln können und dies auch tun werden.

Das Generationen-Management ist Schwerpunkt ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit. Worauf sollten sich Unternehmen – Ingenieurunternehmen – zukünftig einstellen?

Sicherlich gibt es Spezifika, die auf Ingenieurunternehmen besonders zutreffen, aber im Grunde handelt es sich beim Generationen-Management um eine zentrale Zukunftsaufgabe für alle Unternehmen und Organisationen. Derzeit gibt es einen großen Widerspruch zwischen dem, was sich junge Arbeitnehmer wünschen und dem was ihnen das Arbeitsleben bietet. Auch wenn es vielen Führungskräften nicht gefallen wird, das Generationen-Management setzt ein massives Umdenken in den Köpfen voraus. Sie müssen lernen, die Welt mit den Augen der neuen Generationen zu sehen. Wichtig bei der Betrachtung sind Aspekte wie eine veränderte Work-Life-Balance, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten und attraktive Arbeitsbedingungen für Frauen und Männer, die sich stärker an das Privatleben anpassen.

Lesen Sie das ausführliche Interview in der Ausgabe 2 / 2014 unseres Kundenmagazins IL Spezial: