Kurzinfos

  • Auftraggeber: Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Wolfenbüttel
  • Realisierung: 2008 - 2012
  • Bausumme: 72,5 Mio. Euro
  • Planungsumfang:

    Örtliche Bauüberwachung für Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke
    Kostenkontrolle
    Prognosen Schlussabrechnungssummen
    Angaben Mittelbedarf
    Boden- und Nachtragsmanagement

Autobahndreieck A39, Braunschweig
Umbau und durchgehende Trassierung

Das Autobahndreieck Braunschweig-Südwest wird grundlegend umgebaut. Kernstück des Umbaus ist die durchgehende Trassierung der Autobahn A39 aus Richtung Kassel und Salzgitter in Richtung Berlin und Wolfsburg sowie umgekehrt. Die hohen Verkehrsbelastungen und steigende überregionale Bedeutung der A39 erforderten den Umbau des Autobahndreiecks. Der staugefährdete Abschnitt zwischen dem Dreieck Braunschweig-Südwest und dem Kreuz Braunschweig-Süd wurde auf sechs Fahrstreifen verbreitert.

  • Umbau und Neubau 15,5 km Bundesautobahn
  • Eisenbahnüberführung DB Strecke
  • Neubau Überführungs- und Autobahnbauwerke
  • Abriss Brückenbauwerke
  • Anpassung und Neubau Anschlussstellen
  • Anpassung Kreis- und Stadtstraßen
  • Anpassung Ver- und Entsorgungsleitungen
  • Neubau Lärmschutzwände und -wälle

Titel / Bilder Galerie: © NLStBV

Ähnliche Projekte