Kurzinfos

  • Auftraggeber: Ostsee-Zeitung Rostock
  • Planung: 2008
  • Realisierung: 2009
  • Bausumme: 2,6 Mio. Euro
  • Planungsumfang:

    Vorplanung
    Entwurfsplanung
    Genehmigungsplanung
    Ausführungsplanung
    Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe
    Objektüberwachung

Wettbewerbe

Verlagsgebäude, Rostock
Sanierung Fassade der OSTSEE-ZEITUNG

Die Fassade des Verlagsgebäudes der OSTSEE-ZEITUNG entsprach nicht mehr dem anspruchsvollen, städtebaulichen Kontext. Prägend für die Fassade ist die Struktur der Obergeschosse. Die Gleichförmigkeit, die durch die modulare Bauweise vorgegeben ist, gibt der Sanierung der Fassade eine anspruchsvolle Aufgabenstellung vor.

Der Entwurf sieht eine Verbindung des Verlagsgebäudes zum Stadtraum vor. Durch das Einstellen dreier gebäudehoher Scheiben, die einer aufgeschlagenen Zeitung ähneln, werden neue Blickbeziehungen geschaffen, die eine Verbindung zwischen dem Haupteingang und der städtebaulich prägnanten Giebelseite des Gebäudes herstellen. Die Giebelseite wird durch vier übereinander gesetzte Glaskuben neu dargestellt. Die Affinität zu hinein und heraus geschobenen Schubladen, im Zusammenhang mit unterschiedlichen Rubriken einer Zeitung, ist bewusst gewählt und lässt das Verlagsgebäude zu einem städtebaulichen Aushängeschild werden.

Ähnliche Projekte