Kurzinfos

  • Auftraggeber: Rostock Port Hafen- Entwicklungsgesellschaft Rostock mbH
  • Planung: 2010 - 2012
  • Realisierung: 2011 - 2013
  • Planungsumfang:

    Vorplanung
    Entwurfsplanung
    Genehmigungsplanung

     

    Leistungen: 

    Objekt- und Tragwerksplanung Ingenieur-       bauwerke
    geotechnische Hauptuntersuchungen
    umweltplanerische Fachbeiträge
    Risikobeurteilung nach der EG Maschinenbaurichtlinie
    örtliche Bauüberwachung

Fähranleger, Seehafen Rostock
Innovative Hafenanlage mit zwei Rampen

Der Seehafen Rostock ist einer der Hauptfährhäfen für den Ostseeverkehr. Für zwei neue Fähren der Ostsee-Fährlinie Rostock-Gedser wurde der Liegeplatz 54 am Pier I ausgebaut. Ziel war es, die Transportkapazität zu verdoppeln. Die innovative und moderne Hafenanlage mit zwei Rampen wurde speziell für die hochspezialisierten RoRo-Schiffe geplant, welche mit einer Staulänge von ca. 1.600 m über Haupt- und Oberdeck abgefertigt werden. Bestandteil des Fährkonzepts ist die Abfertigung. Die vollständige Be- und Entladung der Schiffe sowie die Abfahrt sollen innerhalb von 15 Minuten erfolgen. Dies ermöglicht einen 2-stündigen Fahrplan im Fährverkehr und eine hohe Akzeptanz der Route.

Durch Inros Lackner erfolgte die Planung bis hin zur Bauoberleitung und Bauüberwachung des gesamten Anlegers. Bei der Planung wurde eine Patentlösung zur Optimierung der Fährbrücken realisiert. 

Ähnliche Projekte