Kurzinfos

  • Auftraggeber: Freeport of Riga Authority
  • Planung: 2008 - 2009
  • Realisierung: 2010 - 2011
  • Bausumme: ca. 75 Mio. Euro
  • Planungsumfang:

    Standortfindung / -untersuchung
    Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen
    Vorplanung
    Entwurfsplanung
    Genehmigungsplanung
    Ausführungsplanung

Fährterminal Riga, Lettland
Optimierung der Hafenkapazitäten

Das stetige Wachstum des Kreuzschifffahrtsmarktes sowie des Fährverkehrs zum Warenaustausch in der Ostsee erforderte den Ausbau der Hafenkapazitäten des Freeports of Riga. Eine Ingenieurgemeinschaft unter Federführung von Inros Lackner wurde beauftragt, geeignete Standorte im Hafen Riga für eine langfristig erfolgreiche Entwicklung beider Marktsegmente zu untersuchen und alle erforderlichen fachtechnischen Planungen einschließlich der behördlicher Genehmigungen zum Bau eines Terminals durchzuführen. Für die Finanzierung des Projekts wurde ein Investitionsplan erarbeitet sowie die Anträge zur Finanzierung des Infrastrukturausbaus aus dem Kohäsionsfond der EU erstellt. Das neue Terminal wurde 2013 in Betrieb genommen .

Die beauftragten Planungen umfassen folgende Projektteile:

  • Marktanalyse / Verkehrsprognose,
  • Standortauswahl und - Terminallayoutentwicklungen im Rahmen einer Variantenuntersuchung,
  • Fachtechnische Planungen / Kostenermittlungen des Terminals wie die Kaianlagen, Fähranleger, Vorstellflächen, Terminalgebäude / Gatebereiche, Tiefbauarbeiten / Medienversorgung,
  • Fachtechnische Planungen / Kostenermittlungen der Terminalanbindung an das vorhandene Verkehrsinfrastruktur- und Mediennetz von Riga,
  • Umweltverträglichkeitsuntersuchungen,
  • Erlangung der behördlichen Genehmigungen

Ähnliche Projekte