Kurzinfos

  • Auftraggeber: Chantier Naval et Industriel du Cameroun s.a. (CNIC)
  • Planung: 2004 - 2005
  • Realisierung: 2005 - 2018
  • Planungsumfang:

    Bewertung der Ausschreibungsunterlagen
    Projektkoordinierung und -steuerung
    Umweltmanagement
    Technische Prüfung und Steuerung
    Fortschrittskontrolle
    Finanzielles Management
    Bauüberwachung 

Neubau Werft, Kamerun
Mit Wellenbrecher und Hafenerweiterung

Douala ist das ökonomische Zentrum Kameruns. Die hier gelegene Werft Cameroon Shipyard & Industrial Engineering Ltd. (CNIC) konnte mit ihren Schiffsbau-Kapazitäten dem schnell wachsenden Markt der Ölförderung im Golf von Guinea nicht mehr in vollem Umfang gerecht werden. Die Gründe dafür waren vor allem die fehlende Wassertiefe für den Bau großer Schiffe und der Platzmangel für eine Erweiterung. Diese naturräumlichen Beschränkungen führten zusammen mit dem erweiterten Bedarf der ölfördernden Industrie zur Planung einer neuen Werftanlage bei Limbé, ca. 80 km nördlich von Douala.

  • Bau eines 700 m langen geschütteten Wellenbrechers
  • Bau einer 400 m langen Block-Kaimauer
  • 280.000 m3 Baggerarbeiten
  • 770.000 m3 Landgewinnung
  • Bau einer kompletten Infrastruktur (Straßen, Häuser, Hallen, Werkstätten, etc.)
  • Beschaffung von Kränen und Gerätschaften
  • Beschaffung eines Rig Dock

Ähnliche Projekte