Kurzinfos

  • Auftraggeber: Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt
  • Planungsumfang:

    Bauzustandsanalyse
    Objektplanung
    Hydraulische Berechnungen   

Hochwasserrückhaltebecken, Harz
Sanierung Grundablassrohre

Das Hochwasserrückhaltebecken „Kalte Bode“ im Harz wurde im September 2010 wieder in Betrieb genommen. Es wurde in den Jahren 1952 bis 1957 erbaut und dient dem Hochwasserschutz und als Vorsperre zur Vorklärung von Trinkwasser für die Rappbodetalsperre. Mit einer Stauhöhe von 23 m zählt die Anlage nach DIN 19700 zu den großen Talsperren. Im Rahmen der Nachrüstung der Talsperre mit einer Wasserkraftanlage mit einer Leistung von 200 MW wurden die beiden Grundablassleitungen erneuert und das Grundablassgewölbe saniert.

Ähnliche Projekte