Kurzinfos

  • Auftraggeber: Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen, Betrieb Oberes Elbtal
  • Planung: 2005 - 2014
  • Realisierung: seit 2013
  • Planungsumfang:

    Vorplanung Entwurfsplanung
    Genehmigungsplanung
    Ausführungsplanung
    Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe
    Bauüberwachung

     

    Objektplanung
    Tragwerksplanung
    Hydraulische Berechnung
    Vermessung
    Baugrundbeurteilung
    Beurteilung Altbergbau
    Umweltplanung
    Betreuung hydraulischer Modellversuch
    (in Ingenieurgemeinschaft) 

Hochwasserrückhaltebecken Niederpöbel, Erzgebirge
Präventiver Hochwasserschutz

Das Hochwasserrückhaltebecken Niederpöbel soll die an der Roten Weißeritz gelegenen Gemeinden im Osterzgebirge schützen. Dafür wurde das Absperrbauwerk des gesteuerten Hochwasserrückhaltebeckens als Steinschüttdamm mit bituminöser Kerndichtung konzipiert. Das Becken wird als ein ökologisch durchgängiges Trockenbecken nur während eines Hochwasserereignisses größer HQ10 gefüllt. Die wasserwirtschaftliche und bautechnische Planung wird ergänzt durch die genehmigungsrechtliche Begleitung der Planung im Planfeststellungsverfahren sowie die örtliche Bauüberwachung.

Dimensionen Hochwasserrückhaltebecken:

  • Zufluss HQ100 = 36,55 m3/s
  • 65 m langer Ökodurchlass 5,8 x 4,5 m mit Hubschützen
  • 65 m langer Straßendurchlass 10,5 x 4,8 m mit Hubschützen
  • Kronenlänge: ca. 185 m
  • Länge / Breite Staufläche: 1,15 km / ~ 140 m
  • Einzugsgebietsgröße: 12,1 km2
  • Regelabgabe bei Hochwasser: 10,9 m3/s

Ähnliche Projekte